Frausein

Frau muss immer

Ich möchte gerne mal über ein Thema schreiben, welches mich vor einiger Zeit sehr beschäftigt hat.

Derzeit wird überall und vor allem in der Werbung klargestellt: die Frau muss immer gesund sein oder ohne Mama/ Frau läuft gar nichts.

Ob Wick mit „Mütter nehmen sich nicht frei“ , Tantum Verde mit „Wenn Mama Halsschmerzen hat und dringend Ruhe braucht, kommt es zu Hause schnell zum Drama (…)“ oder die Radiowerbung von Grippostad C mit „(…) aber meine Kollegen und meine Familie verlassen sich auf mich.“

Alle haben sie dieselbe Message: die Frau darf nie krank sein und sich ausruhen, da sie sich ja um Job, Haushalt und Familie kümmern MUSS.

Gefühlt sehe oder höre ich nur noch solche Werbungen. Kann sich nicht auch der Papa mal um die Kinder kümmern oder der Arbeitgeber sagen: ruhen Sie sich aus?

Warum soll Frau sich mit Chemie und anderen Medikamenten vollpumpen, nur um zu funktionieren?

Das finde ich unfair.

Natürlich ist es schön, wenn einer Frau gezeigt wird, dass sie gebraucht wird, aber ihre Gesundheit aufs Spiel setzen, weil sonst alles im Chaos unter geht?

Auch in einer aktuellen Guten Morgen Deutschland Sendung wurde die Rolle der Frau diskutiert. In diesem Fall, wie stressig der Job als Mutter ist und, dass man durchaus Burnout oder Depressionen davon tragen kann. Während frührer das klassische Rollenbild „nur“ die Erziehung der Kinder und das Schmeissen des Haushalts war, wird heute von der Gesellschaft erwartet, dass die Frau noch nebenbei arbeiten geht.

Schon allein Kinder zu bekommen ist eine Gedanke, den man heute nicht mehr so einfach fällen kann. Bleibt mir noch der Job, wenn ich ein Kind habe? Haben wir genug Geld, wenn mein Partner nur ein Gehalt hat? Kann ich zwei Jahre zu Hause bleiben oder geht nur eines?

Es gibt kaum noch eine Frau, die nicht neben der Erziehung des Kindes arbeiten geht. Aus finanzieller Sicht auch völlig abwegig, nicht arbeiten zu gehen. Aber wenn die Frau ihr Kind nach nur einem Lebensjahr in eine Kita geben muss, weil sie auch Geld verdienen muss, ist sie gleich eine schlechte Mutter?

Ich finde es sehr schwierig in der heutigen Zeit eine Frau zu sein, ein Multitalent. Geh arbeiten, danach machst du den Haushalt, kümmerst dich darum, dass Essen auf den Tisch steht, sorge dich um deine Kinder und abends dann gefälligst um deinen Mann. Hobbies? Dafür hast du keine Zeit, aber bitte schau, dass du eine gute Figur machst, zieh dich gut an und sei hübsch. Und alles bitte recht freundlich.

Und werde ja nicht krank, denn das schmeißt dich und das Universum um Jahre zurück…


Mich würde mal eure weibliche Ansicht zu dem Thema interessieren. Ist jemand vielleicht Mutter und kann aus dem Nähkästchen plaudern?


Jetzt auch zum Hören: der Herbstmeedchen – Podcast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.